Willkommen an der Wielandschule!

Unsere Schule will ein Ort des Miteinanders sein: Schüler_innen, Lehrer_innen und Eltern sollen sich hier wohlfühlen können und gerne kommen!

Im Mittelpunkt steht das Lernen, das manchmal anstrengend, aber auch interessant sein kann.

Damit dies möglichst gut gelingt, müssen alle Beteiligten (Schüler_innen, Lehrer_innen und Eltern) mitarbeiten, wobei besonders gegenseitige Rücksichtnahme, Respekt und das Zurücknehmen eigener Interessen Grundlagen erfolgreichen Lernens sind. 

Aktuelles

In diesem Schuljahr hat die Klasse 4b am 69. Europäischen Wettbewerb zum Thema „Nächster Halt: Nachhaltigkeit“ erfolgreich teilgenommen. Die Wielandschule konnte viele Ortspreise und sogar zwei Landespreise mit einem Büchergutschein an die Schüler*innen überreichen. Unsere stolzen Landespreisgewinnerinnen sind: Sophia Sutter (mit Weiterleitung für einen Bundespreis) und Amelie Kazmeier. Die Urkunden haben wir im Rahmen unserer Projekttage ausgegeben. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank an alle Schüler*innen, die am Wettbewerb teilgenommen haben!

 

Simon und Josua (Klasse 4b) haben hierzu einen kleinen Bericht verfasst:

Die Klasse 4b der Wielandschule hat am Europäischen (Kunst-) Wettbewerb teilgenommen. Im Dezember 2021 hieß das Thema „Kunst aus Müll“. Es wurden aus Milchtüten, Schuhkartons und Papierrollen usw. Roboter, Monster, Vögel, eine Insel und weitere Kunstwerke gebaut. In unserer Klasse wurde geklebt, gemalt und geschnitten. Manche Schüler*innen haben sogar eine Murmelbahn, tolle Wunderschuhe, bunte Drachen und andere interessante Dinge gebastelt.

Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, die tollen Kunstwerke zu bauen. Dabei haben wir sogar mehrere Preise gewonnen.

Simon und  Josua aus der Klasse 4b (T. Spachi-Klaiber)

Projekttage an der Wielandschule

 

In diesem Jahr waren die Projekttage dem Thema "Lasst uns fröhlich miteinander sein. Komm - mach auch du mit!" gewidmet.

Bei bestem Wetter konnte Frau Spachi-Klaiber alle Kinder auf dem Schulhof begrüßen und auf die Projekttage einstimmen. Nach dem gemeinsamen Start mit Tanz und Gesang ging es ins Schulhaus zu den einzelnen Projekten:

"Wasser macht glücklich" war das Thema der Grundschulförderklasse, was den Kindern sichtlich Spaß bereitete.

Inspiriert durch eine Geschichte wurde in den ersten Klassen die Wohnstraße von Herrn Glück und Frau Unglück sowie Glücksschweine aus Pappmaché hergestellt. Zwischendurch konnte bei Yoga und Massage entspannt werden.

Neben viel Bewegung beim "Glücksrad" oder Gruppenspielen stand bei den zweiten Klassen auch der "Frosch im Glück" und das Bemalen von Glückssteinen auf dem Programm.

Action Painting, Bewegungsparcours, Tanzchoreographien, Rollenspiele und Glücksmomente durch die "rosarote Brille" erlebten die der dritten Klassen.

Die Viertklässler konnten sich beim Herstellen ihres "Sockenpuppentheaters" kreativ entfalten.

Zur Stärkung zwischendurch wurden - dank Unterstützung einiger Eltern - "Glückswaffeln" angeboten, deren Erlös einem sozialen Projekt der Stadt Filderstadt zukommen wird.

Die Projekttage waren somit eine gelungene "fröhliche" Abwechslung zum normalen Schulalltag und wurden von vielen Kindern dankbar angenommen.

Die Geschichte vom Hund, der Katze und dem Mond

Das Filum-Sinfonieorchester mit Herrn Wieland und Frau Grauschopf  luden am 11. Mai 2022 die Klassen 2 und 3 der Wielandschule Sielmingen zu einem Konzerterlebnis ein: Die Fabel  "Die Geschichte vom Hund, der Katze und dem Mond" des tschechischen Komponisten Miroslav Hlavac wurde den Kindern erzählt und vorgespielt. Durch ein Sponsoring der Karl-Schlecht-Stiftung konnte das Schulkonzert für die Klassen kostenlos durchgeführt werden.

Während für einige Kinder das Konzertambiente mit den Musikinstrumenten und über 20 Künstler*innen unglaublich beeindruckend war, forderte es andere Kinder sehr heraus nach dieser langen Pandemiephase wieder am kulturellen Leben teilzunehmen und einem so anspruchsvollem Stück zu folgen.

Wir freuen uns, dass Musik für die Kinder wieder an außerschulischen Lernorten erlebbar wurde und bedanken uns bei allen Organisator*Innen!

Musikschule- Tag der offenen Tür-Malwettbewerb

Schon seit vielen Jahren gibt es eine intensive Kooperation zwischen unserer Wielandschule und der Musikschule Filderstadt. Unser Chor wird von Frau Huff geleitet und im Rahmen der Singenden Grundschule leitet Frau Grauschopf unsere Schüler*innen zum Singen an.

Am Tag der offenen Tür im FILUM und unter der Leitung von Frau Huff hatte unser Chor die Gelegenheit „groß“ aufzutreten. Gemeinsam mit anderen Schüler*innen aus den benachbarten Grundschulen konnten unsere Chorkinder mal wieder vor Publikum singen. Mit großem Applaus wurde der musikalische Beitrag von den Zuschauern gewürdigt.

Ein weiteres Highlight war eine Ausstellung im Treppenhaus des FILUMS mit selbstgemalten Bildern vieler Grundschüler*innen, die sich im Vorfeld, unter der Anleitung von Frau Grauschopf und den Klassenlehrerinnen, (sich und) ihr Lieblingsinstrument malen sollten.

Alle abgegebenen Bilder nahmen dann an einer Verlosung teil. Der Preis ging erfreulicherweise an die Wielandschule.

Ben-Josia aus der Klasse 2c konnte diesen freudestrahlend von Herrn Immesberger (Stellvertretender Musikschulleiter) in Empfang nehmen. Mit einem Instrument seiner Wahl kann Ben-Josia einen Monat lang kostenlos Musikunterricht genießen. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß dabei.

T. Spachi-Klaiber

Laufend zu mehr Gesundheit und Klimaschutz

Wir machen mit bei der Aktion SpoSpiTo-Bewegungs-Pass 2022.

Warum haben wir uns dazu entschieden?

Viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule, weil das vermeintlich sicherer ist. Doch der Bring- und Holverkehr vor unserer Schule führt immer wieder zu gefährlichen Verkehrssituationen. Das Projekt ist eine gute Gelegenheit auszuprobieren, ob es auch ohne Auto geht.

 

Die Herausforderung

Jedes Kind erhält einen SpoSpiTo-Bewegungs-Pass. Für jeden Tag zwischen dem 25.04. und dem 03.06., an dem ein Kind den Weg (Hin- und Rückweg) zur Schule zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad (erst nach der Verkehrsprüfung) zurückgelegt hat (gerne in Begleitung eines Elternteils), dürfen die Eltern eine Unterschrift in eine entsprechende Tabelle setzen. Ist die Tabelle mit 20 Unterschriften gefüllt, kann der SpoSpiTo-Bewegungs-Pass beim Sekretariat / bei der Klassenlehrkraft abgegeben werden. Dafür erhält jedes Kind eine SpoSpiTo-Urkunde!!

 

Zusätzlich nehmen vollständig ausgefüllte Bewegungspässe (mit 20 Unterschriften) an einer großen Verlosung teil. Es werden Preise im Wert von 15.000,– Euro verlost.

 

Zu gewinnen gibt es:

 

·      10 Gutscheine im Wert von jeweils 500 Euro für den Webshop von woom

 

·      50 BigWheel® Scooter von HUDORA

 

·      100 Kinderrucksäcke von Vaude.


Die Preise jedenfalls haben's in sich.

 

Der Nutzen

 

Für die Kinder hat es viele Vorteile, den Schulweg zu Fuß, mit dem Tretroller oder dem Fahrrad zurückzulegen:

 

·         Regelmäßige Bewegung stärkt die Abwehrkräfte, beugt Haltungsschwächen und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Der Weg zur Grundschule eignet sich bestens als tägliche Trainingseinheit.

 

·         Durch die Bewegung an der frischen Luft werden die Kinder wacher und ausgeglichener, wodurch sie konzentrierter durch ihren Alltag gehen.

 

·         Die Kinder lernen frühzeitig mit den Herausforderungen des Straßenverkehrs umzugehen und gewinnen Sicherheit. Der Schulweg eignet sich ideal, um richtiges Verkehrsverhalten Schritt für Schritt zu trainieren – zuerst an der Hand der Eltern und später alleine oder mit Freundinnen und Freunden. Das ist wichtig, denn die Eltern können ihre Kinder zukünftig nicht immer auf allen Wegen begleiten.

 

·         Auf dem Schulweg sammeln Kinder grundlegende Erfahrungen, die für ihre persönliche Entwicklung wichtig sind. Sie knüpfen soziale Kontakte, erforschen mit anderen Kindern die Umgebung und machen Entdeckungen in der Natur.

 

Kurz: Sie erkunden auf eigene Faust die Welt. Das stärkt ihr Selbstbewusstsein und fördert ihre Eigenverantwortung.

 

Auch die Eltern profitieren davon, wenn ihr Kind selbstständiger wird. Der morgendliche Stress endet an der eigenen Haustür und die Eltern sparen sich die Zeit für das Bringen und Holen. Wer will, darf seinen Sprössling aber natürlich zur Schule begleiten.

 

Und nicht zuletzt leisten wir mit dem Projekt einen Beitrag zum Klimaschutz und damit auch für die Zukunft unserer Kinder. Jeder Weg, der zu Fuß, mit dem Tretroller oder mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, verringert den Verkehr und damit auch die Umweltverschmutzung.

 

 

„Markungsputzete 2022“

 

Wie in den vergangenen Jahren beteiligt sich die Wielandschule auch dieses Jahr an der großen Markungsputzete der Stadt Filderstadt.

In der Woche vom 14.03.2022 bis 18.03.2022 werden unsere Schüler*innen im Rahmen des Unterrichts eine Putzaktion durchführen.

An den bekannten Sammelstrecken werden die einzelnen Klassen zu unterschiedlichen Zeiten den Müll aus den Wiesen, Feldern, Gehwegen aufsammeln.

Wir freuen uns auf das engagierte Mitwirken unserer Schüler*innen für eine saubere Umwelt.

 

                                               Schulleitung


Djembe-Trommelklassen

Seit einigen Jahren findet in der Wielandschule eine Kooperation mit dem Musiklehrer Herrn Schweigel statt. Unterschiedliche Klassenstufen haben wöchentlich eine Stunde Trommelunterricht. Dieser findet im Musiksaal statt.

Ganz konzentriert sitzen alle Schüler*innen (im Bild die Klasse 4b) im Kreis und hören zunächst Herrn Schweigel gut zu. Denn das ist, so der Trommellehrer, sehr wichtig in einer großen Gruppe. Nachdem Herr Schweigel alle Trommelschläge eingeführt hat, geht es auch schon los.

Gespielt wird auf Djemben, die die Schule vor einigen Jahren gekauft hat. Die Djembe ist in Westafrika beheimatet, sie hat aber auch in Deutschland sehr an Popularität gewonnen. Im Wesentlichen gibt es drei Schläge: den Bass, den Ton und den Slap.

Nachdem alles erklärt wurde, geht es mit viel Begeisterung los. Dass hierbei das Gemeinschaftsgefühl gestärkt wird, versteht sich von selbst. Bis es ein Stück allerdings zum Vorspiel schafft, werden einige übungsintensive Wochen vergehen.

Am Ende des halbjährlichen Kurses können die Schüler*innen mehrere Stücke zusammen trommeln, z. B. „Blitz und Donner“, „Hühnerrhythmus“ und „Indianertanz“.

 

T. Spachi-Klaiber